Kategorien
Digitalisierung

Gemeinsame digitale Infrastruktur – Thüringen-Cloud wird auf den Weg gebracht

Die Landkreise Schmalkalden-Meiningen, Greiz und Sömmerda im Freistaat Thüringen planen die Gründung eines gemeinsamen Rechenzentrumsverbundes. Hieraus könnte sich bis zur Mitte der 20er-Jahre eine Thüringen-Cloud entwickeln, die den Bürgern viele Verwaltungsaufgaben erleichtern würde. Die Gelder für dieses Projekt stehen zur Verfügung und werden nach und nach ausgezahlt. Wichtig ist es nun, die anstehenden Aufgaben systematisch anzugehen und zu erledigen.

Kategorien
Digitalisierung

Soft Skills gewinnen bei der digitalen Transformation an Bedeutung

In den letzten Monaten und Jahren hat die Digitalisierung in vielen Unternehmen massiv an Bedeutung gewonnen. Eine aktuelle Arbeitsmarktstudie belegt nun das veränderte Verhältnis von Führungskräften den digitalen Möglichkeiten gegenüber. Insbesondere die Anforderungen an die Belegschaft haben sich gewandelt und tun dies noch. Vor allem Soft Skills wird in immer mehr Betrieben eine große Bedeutung zugeschrieben.

Kategorien
Beruf & Karriere Digitalisierung Events

Arbeitssuche und Digitalisierung – zwei kostenlose Online-Vorträge informieren

Die Beauftragten für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Ludwigshafen haben zwei kostenlose Vorträge zu den Themenschwerpunkten Arbeitssuche und Digitalisierung organisiert. Hierbei wird der Komplex „Frau & Beruf“ besonders in den Blick genommen, um Frauen den (Wieder-)Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern. Denn nach wie vor müssen vor allem Frauen eine Balance zwischen Familie und Beruf herstellen. Die beiden Vorträge geben informative und alltagstaugliche Tipps und Tricks an die Hand, mit denen die eigene Karriere im digitalen Zeitalter vorangetrieben werden kann.

Kategorien
Digitalisierung Unternehmen

Tischlerhandwerk wird immer digitaler – Veränderungen betreffen vor allem die Organisation von Prozessketten

In einer Umfrage aus dem Jahr 2019 untersuchte der Fachverband Tischler NRW, wie stark die Digitalisierung im Tischlerhandwerk vorangeschritten ist. Zu diesem Zweck wurden 500 Betriebe aus Nordrhein-Westfalen zu ihren Erfahrungen mit digitalen Technologien befragt. Die Ergebnisse der Umfrage liegen nun vor und zeigen, dass die Digitalisierung bei der Organisation von Prozessketten bereits stark genutzt wird, in anderen Bereichen aber noch zu wenig vorkommt. Das liege unter anderem an der fehlenden Investitionsbereitschaft der Betriebe und einer zu geringen Veränderungsbereitschaft der Belegschaft.

Kategorien
Digitalisierung Unternehmen

Hubs in Baden-Württemberg werden von KMU rege genutzt

Die Digital Hubs in Baden-Württemberg wollen kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei helfen, ihre digitale Transformation erfolgreich zu meistern. Hierfür stellen sie Informationen und Fachwissen bereit und bieten die Möglichkeit, digitale Technologien und Projekte in der Praxis auszuprobieren. Die Landesregierung hat festgestellt, dass die Hubs beim Mittelstand gut ankommen und dabei helfen, den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg digital zu gestalten und für die Zukunft fit zu machen.

Kategorien
Digitalisierung

Der Traum vom Klimaschutz durch Digitalisierung erfüllt sich (noch) nicht

Sie war die große Hoffnung vieler Umweltschützer: die Digitalisierung. Viele erwarteten, dass durch digitale Technologien der Klimaschutz aktiv vorangetrieben würde. Eine aktuelle Studie kommt nun zu dem Ergebnis, dass es für diese Hoffnung keine Belege gibt. Im Gegenteil führe die Digitalisierung zu einem steigenden Energiebedarf, der wiederum negative Auswirkungen auf die Umwelt hätte. Noch besteht aber kein Grund zur Resignation. Durch eine ökologische Transformation unserer Wirtschaftsprozesse – unter Federführung der Digitalisierung – könnte der Klimaschutz doch noch digital gefördert werden.

Kategorien
Pressemitteilungen

ÜBER 40 PROZENT DER DEUTSCHEN KÄUFER BESUCHEN GESCHÄFTE MIT UNKLARER BESCHILDERUNG FÜR ABSTANDSREGELN NICHT MEHR

Umfrage von Roland DG zeigt: 42 Prozent besuchen keine Geschäfte mit schlechter Beschilderung; Covid-19-Beschilderung wirkt sich direkt auf die Besucherzahlen aus; Restaurants und Bars haben die am wenigsten deutliche Beschilderung.

Kategorien
Digitalisierung

Zu anspruchslos – warum ein „passt schon“ bei der Digitalisierung nicht ausreicht

In seinem Podcast setzt sich Sascha Lobo mit der Haltung der Deutschen der Digitalisierung gegenüber auseinander. Er konstatiert, dass sich die Deutschen mit zu wenig zufriedengeben würden. Die Digitalisierung dürfe nicht nur irgendwie funktionieren, sie müsse eine zukunftsweisende, fest verankerte und höchst funktionale Hilfe im Alltag der Menschen sein. Dies sei aber nur durch eine Abwendung von „Meine Digitalisierung“ hin zu „Unsere Digitalisierung“ möglich.

Kategorien
Pressemitteilungen

Josip Heit – Gold Standard Banking im Interview zum Thema Kryptowährungen

Entgegen nicht nachvollziehbarer Bedenken in der Bundesrepublik Deutschland und anderer Euro-Länder, will die EU-Kommission private Kryptowährungen wie unter anderem Facebooks Libra, sinnvollerweise nicht von vornherein verbieten. Seine Behörde wolle in der Frage “verhältnismäßig” vorgehen, sagte Vize- Kommissionspräsident Valdis Dombrovskis aktuell beim Treffen der EU-Finanzminister in Berlin.

Kategorien
Digitalisierung

Führungskräfte gehen mit der Digitalisierung sehr unterschiedlich um

Jeder fünfte Chef bremst die Digitalisierung, knapp jeder fünfte treibt sie aktiv voran. Eine aktuelle Umfrage der GfK zeigt, dass deutsche Unternehmen ihre digitale Transformation ganz unterschiedlich angehen. Das technische Equipment für digitale Prozesse ist da und das Homeoffice gewinnt immer mehr an Zustimmung. Wenn aber nicht die gesamte Belegschaft – allen voran die Führungskräfte – die Digitalisierung aktiv und kreativ gestalten, hat sie kaum eine Chance auf Erfolg.

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung Unternehmen

Cybersecurity ist während und nach Corona wichtiger denn je

Viele Unternehmen haben wegen der Corona-Krise quasi über Nacht eine digitale Transformation begonnen. Das ist auf der einen Seite gut und verbessert die Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft. Andererseits gehen mit Maßnahmen, die mit der heißen Nadel genäht werden, immer Risiken einher. So reichte die Zeit nicht immer, um Cybersecurity-Konzepte zu erarbeiten, was von Verbrechern teilweise ausgenutzt wird. Deswegen ist es wichtig, die Cybersecurity nach und nach in die neuen Arbeitsprozesse zu integrieren und fest im Unternehmenskonzept zu verankern.

Kategorien
Digitalisierung Industrie 4.0 Internet der Dinge künstliche Intelligenz Smart City Software

Definition von Big Data: Was genau ist unter Big Data zu verstehen?

Um Big Data wirklich zu verstehen, ist es hilfreich, den historischen Hintergrund zu kennen. Die folgende Definition stammt von Gartner aus dem Jahr 2001, die immer noch die gängigste Begriffserklärung ist:

Big Data sind Daten, die eine größere Vielfalt enthalten und in immer größeren Mengen und mit immer höherer Geschwindigkeit anfallen.

Dies ist bekannt als „die drei Vs.“ – „Volume“, „Velocity“ und „Variety“

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung

LEGO kommt dank Digitalisierung gut durch die Krise

Der dänische Spielzeughersteller LEGO hat es trotz Lockdowns und Corona-Krise geschafft, seine Umsätze deutlich zu erhöhen. Dies wurde unter anderem dadurch erreicht, dass der Konzern seit einigen Jahren fokussiert in seine digitale Transformation investiert. Dennoch will LEGO auch in Zukunft mit Ladengeschäften präsent sein. Viele andere Spielzeughersteller sehen sich durch die Pandemie hingegen mit großen Problemen und starken Einnahmeausfällen konfrontiert.

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung E-Commerce

Weihnachtsgeschäft 2020 – digitale Verkaufskanäle gewinnen an Bedeutung

Die Corona-Krise hat für viele Unternehmen massive Verluste bedeutet. Umso mehr hoffen viele von ihnen, wenigstens im Weihnachtsgeschäft zufriedenstellende Umsätze machen zu können. Ob dies der Fall sein wird, hat Google gemeinsam mit dem Marktforscher Kantar in einer Studie namens „Smart Shopper“ herauszufinden versucht. Die Prognosen der Studienteilnehmer wurden von Gerald Goebel auf thinkwithgoogle.com mit den Zahlen früherer Jahre verglichen. Heraus kamen vier Entwicklungen, die zeigen, dass die Digitalisierung im Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr von großer Bedeutung sein wird.

Kategorien
Digitalisierung

Kommunen brauchen attraktive Webseiten

Die Digitalisierung macht auch vor der öffentlichen Verwaltung nicht Halt. Immer mehr Bürger nutzen die Webauftritte der Kommunen und Städte, um mit den Behörden zu kommunizieren und sich Informationen einzuholen. Für die Kommunen ist es daher wichtig, attraktive Webseiten zu bieten, die eine schnelle und einfache Navigation erlauben. Die Nutzer erwarten von solchen Internetauftritten ähnlich anwenderfreundliche Features, wie sie diese von anderen Anbietern kennen. Mit gutem Beispiel geht in Sachen Digitalisierung die Stadt Pforzheim voran.

Kategorien
Digitalisierung E-Commerce

E-Bay wird 25 – Zurück zu den Wurzeln, statt auf zu neuen Ufern

Dass ein Internetkonzern 25 Jahre alt wird, ist schon etwas Außergewöhnliches. Dass dieser Konzern nach dieser langen Zeit noch erfolgreich und bekannt ist, ist noch seltener. E-Bay hat dieses Jubiläum nun erreicht. Und auch wenn der Konzern mittlerweile im Schatten von Amazon und Alibaba ein Nischendasein fristet, so ist er bei Händlern doch noch immer äußerst beliebt. Allerdings fehlt es an mutigen und kreativen Innovationen, um E-Bay auch für die nächsten 25 Jahre vorzubereiten. Stattdessen verschlankt sich der Konzern und besinnt sich auf seine Wurzeln.

Kategorien
Analyse Digitalisierung Unternehmen

Quittungsblock ade – Digitalisierung der Buchführung nimmt zu

Das Rechnungswesen und die Finanzbuchhaltung setzen zunehmend auf digitale Technologien. Allerdings stecken viele Projekte noch in den Kinderschuhen, weswegen in vielen Betrieben noch ein immenser Handlungsbedarf herrscht. Eine aktuelle Studie hat nun den Status Quo bei der Nutzung der Digitalisierung bei der Buchführung untersucht. Hierbei zeigten sich zahlreiche Defizite bei den Betrieben. Eine akute Aufgabe besteht darin, den eigenen digitalen Reifegrad zu erhöhen.

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung Unternehmen

Investitionsprämie für Unternehmen – Österreich fördert die Digitalisierung

Österreich unterstützt Unternehmen seit dem 01.09.20 bei ihrer digitalen Transformation. Die Regierung fördert Digitalprojekte mit 14%, wobei deutlich mehr als die reine Hardware gefördert wird. Die Maßnahme kommt schon jetzt so gut an, dass eine Verlängerung der Förderung bis Ende 2021 gefordert wird. Bei der Investition in Digitalprojekte sollten Unternehmen einige Regeln beachten, um keine Fehlinvestitionen zu tätigen und dauerhaft von der Digitalisierung zu profitieren.

Kategorien
Pressemitteilungen

Der plentymarkets Online-Händler-Kongress 2020 findet statt: hybrid und 100% kostenlos.

1 Event, 2 Tage, 40 Vorträge. Sei dabei!

Das Kasseler E-Commerce-Unternehmen plentymarkets präsentiert seinen traditionellen “Online-Händler-Kongress” in diesem Jahr erstmals in völlig neuer Form. Mit Blick auf die aktuelle Corona-Situation und die geltenden Hygieneregeln transformiert plentymarkets zusammen mit dem Partner sxces den 13. “OHK” in die virtuelle Welt. Das Beste daran: die Anmeldung ist kostenlos. Geboten wird an zwei Tagen ein Feuerwerk aus Information, Innovation, Know-how und Networking. plentymarkets verspricht den Besuchern, gemäß dem Unternehmens-Motto “We grow together”, ein hochwertiges und unvergessliches Erlebnis.

Top-Speaker, Top-News und Top-Know-how “for free” – das gab es so noch nie!

Für Spannung ist an beiden Tagen gesorgt, denn Top-Speaker wie Peer Steinbrück, Ranga Yogeshwar, Peter Höschl, Frank Holzweissig, Klaus Forsthofer und Christian Otto Kelm haben zugesagt. Sie referieren zu wichtigen Themen rund um E-Commerce, Online-Handel, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und vieles mehr. An den beiden Veranstaltungstagen jagt ein Event-Highlight das Nächste. Über 40 hochwertige E-Commerce-Vorträge und Workshops, viele namhafte Aussteller und ein völlig neues 360-Grad Konzept erwarten die Gäste. Viele Möglichkeiten zum interaktiven Netzwerken runden das virtuelle Kongress-Erlebnis ab.

30. September – die spektakuläre Prime-Time-Eröffnung

Das erste Highlight des 13. OHK findet am 30. September statt. Interessierte vor den Bildschirmen dürfen sich auf eine einzigartige Eröffnungsveranstaltung freuen. Ganz gleich ob Laptop, PC oder Smart-TV, an dem “Prime-Time-Event” kann auf jeder Plattform teilgenommen werden. Um 20:15 Uhr startet das “Big Opening Event” mit der Keynote des Gründers und Vorstands der plentysystems AG Jan Griesel und den heißesten plentyNews. Danach wird ein Special Guest und jede Menge Entertainment erwartet. Ergänzende Berichte und Interviews übertragen die Kasseler E-Commerce-Spezialisten während der Veranstaltung unter dem Hashtag #OHK2020 parallel live auf ihren Social Media Kanälen. Dort kann im Anschluss auch weiter diskutiert werden.

01. Oktober – 4 Bühnen, 360-Grad, virtuell und völlig neu: der “plentyPLAZA”

Am zweiten Tag, dem 01. Oktober, öffnen die virtuellen Messehallen. Alle Besucher können sich im digitalen Kongress-Palais, dem #plentyPLAZA, 360-Grad frei bewegen und mit zahlreichen Ausstellern in verschiedenen Themenwelten in Kontakt treten. Auch der Austausch unter den Besuchern ist möglich. Von vier verschiedenen Bühnen werden an diesem Tag über 40 Vorträge und Workshops rund um das Thema “E-Commerce” live gestreamt, die Teilnahme daran ist ebenfalls kostenfrei.

plentymarkets #OHK2020 – ab 07. September online anmelden

Der virtuelle plentymarkets #OHK2020 bietet in diesem Jahr ein einzigartiges, hybrides und völlig kostenfreies Kongress-Erlebnis. Teilnehmer die bereits kostenpflichtige Tickets für das ursprünglich geplante Event im März 2020 gekauft haben, bekommen diese laut plentymarkets bis zum Start des virtuellen Events zurückerstattet. Alle weiteren Informationen und die Anmeldung, die ab dem 07. September möglich ist, sind unter www.ohk2020.de zu finden.

Überall da verkaufen, wo die Kunden sind, ist das Ziel aller Händler. plentymarkets bietet als Softwarehersteller eine E-Commerce-Lösung, die genau diese Philosophie im Markenkern trägt. Eine, die alle relevanten Marktplätze unterstützt und Prozesse für alle Beteiligten effizienter macht. Über die Jahre avancierte plentymarkets so zu einem der Innovationstreiber unter den E-Commerce-ERP-Anbietern.

Firmenkontakt
plentysystems AG
Bernhard Weiß
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
+49 561.98 681 100
presse@plentymarkets.com
https://www.plentymarkets.eu/

Pressekontakt
team digital GmbH
Wolfgang Jung
Hopfmannsfelder Str. 7
36341 Lauterbach
06641 911650
info@team-digital.de
https://www.team-digital.de

Kategorien
Digitalisierung E-Commerce E-Commerce Trends Unternehmen

Nachhaltigkeit im E-Commerce – diese Möglichkeiten haben Händler

Das Thema Nachhaltigkeit spielt im E-Commerce eine große Rolle. Immer häufiger fordern Kunden ein ökologisches Bewusstsein von Unternehmen ein, die im Onlinehandel tätig sind. Das ist häufig nicht so einfach, da der digitale Handel mit Stromverbrauch, Verpackungen, Logistik und vielem mehr eine teils schlechte Klimabilanz hat. Mit einigen Methoden können Händler jedoch nachhaltig wirtschaften und sich ein grünes Image erarbeiten, ohne Greenwashing zu betreiben.

Kategorien
Digitalisierung

Schweizer Weinbauern nutzen Drohnen in der Landwirtschaft

Die Digitalisierung der Landwirtschaft hat in der Schweiz eine neue Stufe erreicht. Hier setzen immer mehr Weinbauern auf Drohnen, wenn es darum geht, Pflanzenschutzmittel zu verteilen. Der Bedarf kann hierdurch deutlich reduziert und das jeweilige Mittel punktgenau eingesetzt werden. In Zukunft sollen noch weitere Digitalprojekte in der Schweiz anlaufen. So wollen viele Weinbauern Wetterstationen nutzen, um verlässliche Prognosen abgeben und die Drohnen effizient einsetzen zu können.

Kategorien
Digitalisierung News

Vorreiter bei der Digitalisierung – Bahn digitalisiert den Bahnknoten Stuttgart

Die Bahn möchte die Digitalisierung nutzen, um Züge pünktlicher und effizienter fahren zu lassen. Ambitionierte Pläne gehen davon aus, dass bis in die Mitte der 30er Jahre das komplette Schienennetz digitalisiert sein könnte. Hierfür muss Geld in die Hand genommen werden, das in großen Teilen vom Bund kommen soll. Ein Pilotprojekt ist hierbei der Bahnknoten Stuttgart. Stuttgart 21 soll neue, digitale Technologien bekommen, um auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet zu sein.

Kategorien
Pressemitteilungen

Jetzt in Kornwestheim: Design und Lifestyle erleben

Stuttgart-Kornwestheim, 27. August 2020. Ein neuer Showroom für hochwertige Designartikel sowie nachhaltig produzierte Gesundheits- und Lifestyleprodukte hat in Stuttgart-Kornwestheim eröffnet. Im Salamander-Areal unmittelbar zentral am Bahnhof gelegen werden europäische Premium-Marken und wertige Handwerksprodukte präsentiert. Verantwortlich für das vollkommen neue Shopping-Konzept ist das Personal-eCommerce-StartUp VPlusHabitat. „Wir bieten unseren Kunden eine persönliche Inspiration und alle unsere nachhaltigen Produkte können direkt vor Ort getestet werden“, so Simon Winter, Area Manager bei VPLUShabitat. Europäischen Herstellern soll auf diese Weise ein direkter Zugang zum Markt geboten werden. „Unsere Zielgruppe sind Menschen aus der Region mit einem gesunden und umweltbewussten Lebensstil“, fährt Winter fort.

Manufakturen und Familienbetriebe als Partner

Zu den Premium-Herstellern, die im neuen VPLUShabitat-Showroom präsentiert werden, gehört auch die italienische Möbelmanufaktur STONES. Trendige Einrichtungselemente sorgen für einen modernes Erscheinungsbild mit einem Vintage-Touch. Über den Shop von VPLUShabitat können derzeit fast 50 verschiedene Stühle, Sideboards und Tische bestellt werden. Auf eine mehr als 300jährige Geschichte blickt die Gründerfamilie der Glashütte Eisch zurück, die ebenfalls im Showroom ihre hochwertigen Wein- und Champagnergläser sowie Dekanter präsentiert. VPLUShabitat hat diese exklusive Serie ebenso in sein Programm aufgenommen, wie die Bayreuther Porzellan-Manufaktur Gloria. Bereits in der vierten Generation zeichnen sich ihre Porzellane vor allem auch durch einen Mix aus Modernem und Traditionellem aus.

Vollkommen neues Erlebnis

Das Konzept von VPLUShabitat ist vollkommen neu: In den regionalen Showrooms können sich die Interessenten über die Angebotsvielfalt informieren und die Produkte auch selbst ausprobieren. Eine persönliche Beratung gibt einen Überblick über das umfangreiche Warenangebot. Community- und Area Manager kümmern sich anschließend um den Auftrag bis zur Auslieferung. „Unsere Vision bei VPLUShabitat ist es, dass wir vornehmlich europäischen Qualitätsherstellern eine Sichtbarkeit zu bieten – unabhängig von großen Ketten. Bei uns gibt es besondere Dinge, die man sonst nicht findet“, erklärt Moshe Gazit, deutsch-israelischer Gründer und Inhaber des Startups. Dabei lege das Unternehmen Wert auf einen fairen Umgang mit den Produzenten.

Regelmäßige Events geplant

In der Zukunft sind im Showroom in Stuttgart-Kornwestheim regelmäßige Informations-Veranstaltungen geplant. Die ersten Termine sind bereits für September geplant. Erreichbar ist der Area-Manager Simon Winter unter simon@vplushabitat.com, 08141 5098912. Die Adresse des Showrooms lautet: Salamander Areal, Stammheimer Straße 10, 70806 Kornwestheim.

VPLUShabitat sucht weiter neue Mitarbeiter

Als junges Start-up wird VPLUShabitat seinen bisherigen Wachstumskurs mit hoher Geschwindigkeit fortsetzen. Für den Großraum Stuttgart werden kontinuierlich weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Community Manager gesucht. „Wir versprechen uns gerade in der wirtschaftlich starken Region um Stuttgart gute Aussichten für unser neuartiges Modell einer starken Gemeinschaft mit einem intensiven Austausch „, erklärt Unternehmensgründer Moshe Gazit.

Unternehmensprofil: Über VPLUShabitat
VPLUShabitat ist ein neuartiges Personal-eCommerce-Startup. Vision ist die direkte Verknüpfung von Kunden mit Herstellern hochwertiger Designartikel, sowie nachhaltig produzierten Gesundheits- und Lifestyleprodukten. VPLUShabitat will unbekannten europäischen Premium-Lifestyle-Marken Sichtbarkeit bieten, damit sie Kontakt finden zu wertvollen Kunden, die einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil pflegen.
Nachhaltigkeit, Regionalität und Design zeichnen die Produzenten aus, die bereits jetzt Teil einer europaweit schnell wachsenden Community sind. Die direkte und faire Zusammenarbeit von Unternehmen, Kunden und VPLUShabitat ist dabei ein wesentlicher Faktor. Die exklusiven Produkte ermöglichen einen verantwortungsvollen und bewussten Konsum.

Gründer von VPLUShabitat ist der deutsch-israelische Unternehmer Moshe Gazit, der vor dem Start seines Unternehmens im Jahr 2018 für verschiedene europäische Konzerne Vertriebsverantwortung getragen hat. Das Unternehmen hat derzeit zehn Beschäftigte.
Kunden von VPLUShabitat können sich in Showrooms mit einer persönlichen Betreuung über das umfangreiche Warenangebot informieren und vor Ort testen – Bestellung und Lieferung erfolgen anschließend über ein Online-Portal. In diesen lokalen Geschäften finden zudem auch Events statt wie Lesungen oder Live-Kochen. Derzeit gibt es drei Showrooms in Stuttgart-Kornwestheim, Warschau und in Bayreuth. In Kürze kommen Standorte in Ehingen bei Ulm, München und Potsdam hinzu. Ziel ist der Aufbau einer eigenen Community aus europäischen Herstellern, Standort-Managern und Kunden an 120 Standorten in Europa. www.vplushabitat.com

Für Rückfragen:
Alexander Görbing, Tel.: +49 (160) 5560471, zoom.us/j/5363125151

Beratung für PR und Öffentlichkeitsarbeit in Augsburg

Kontakt
KlartextPR
Alexander Görbing
Jesuitengasse 2
86152 Augsburg
01605560471
alexander@goerbing-klartextpr.de
www.goerbing-klartextpr.de

Kategorien
Digitalisierung

Remote Work reduziert den Bedarf an Büroflächen

Remote Work, also das Arbeiten aus der Ferne, war vor Corona kaum verbreitet. Im Rahmen der Pandemie haben aber immer mehr Betriebe die Vorteile der Digitalisierung für sich entdeckt. Das hat unter anderem zu einer Zunahme beim Homeoffice geführt. Das könnte langfristige Folgen für unsere Art zu arbeiten haben. Denn immer mehr Betriebe erkennen, dass sie auch ohne viele Gewerbeimmobilien und große Büroflächen effizient arbeiten können.

Kategorien
Pressemitteilungen

Kongresse in Corona Zeiten: Virtuell Netzwerken mit Avataren

Treffen mit CIOs, Fachbesuchern und IT Teilnehmern aus weltweit über 20 Ländern

Karlsruhe, 26. August 2020 – Deutschlands erster virtueller Live-Kongress in 3D findet am 30. September und 1. Oktober statt. Er war ins Leben gerufen worden, nachdem zahlreiche Treffen in der ITSM Branche (IT Service Management) und ähnliche IT Foren Corona-bedingt abgesagt wurden. Um sich auf dem neuartigen Kongress “ITSM Horizon 2020” online in den Vortragsräumen und zwischen den Ständen der Aussteller zu bewegen, verwenden die Teilnehmer Avatare. Deren Benutzung hat Dr. habil. Robert Scholderer, Geschäftsführer des Kongress-Veranstalters Scholderer GmbH, jetzt erläutert.

“Man bewegt sich auf dem 3D-Online-Kongress mit den herkömmlichen Cursor-Tasten und kann an Stände gehen, Präsentationen und Reden live anschauen, Visitenkarten austauschen, miteinander telefonieren oder chatten, die tolle Skyline genießen und Marketingmaterial mitnehmen oder übergeben”, so Scholderer. “Man kann online alles tun, wie im richtigen Leben. Alles was man braucht, ist ein herkömmlicher aktueller Browser.” Ein Erklär-Video unter https://www.youtube.com/watch?v=n8zr_fABXUY stellt die Möglichkeiten und Anwendung der Avatare auf dem Online-Kongress dar. “Diese Form eines virtuellen Forums hat es in unserer Branche noch nicht gegeben”, betont Robert Scholderer. Die Umsetzung und vor allem die Ausgestaltung in 3D sind bislang einmalig.

Zu dem Kongress haben sich bereits Teilnehmer aus über 20 Ländern angemeldet, darunter aus den USA, Australien, Kanada, Indien, China, Nigeria sowie aus weiten Teilen der Europäischen Union. “Mit einem klassischen Präsenz-Kongress in Deutschland hätten wir diese weltweite Resonanz nicht erreicht”, betont Robert Scholderer. “Wir haben also nicht nur eine Veranstaltung wegen Corona in eine völlig neue virtuelle Welt verlegt, wir haben damit auch viel mehr Menschen bewegen und den Austausch über Ländergrenzen hinweg ermöglichen können.”

Neben den Teilnehmern kommen auch die Referentinnen und Referenten aus mehreren Ländern. Neben IT-Verantwortlichen und CIOs von Unternehmen, Konzernen und öffentlichen Einrichtungen in Deutschland und Europa wird auch die US-amerikanische Wirtschafts- und Finanzexpertin Sandra Navidi auf dem virtuellen Kongress sprechen, unter anderem über Digitalisierung und das Potenzial bei der Arbeit mit künstlicher Intelligenz.

Der Kongress “ITSM Horizon 2020” ist der erste Kongress seiner Art und das erste Forum in der Branche von IT, ITSM und ITIL, das virtuell in Echtzeit und in 3D durchgeführt wird. Das Zwei-Tages-Programm umfasst mehr als 30 Vorträge und Diskussionsrunden. Eine Anmeldung ist unter https://www.itsm-horizon.com/#anmeldung möglich. Die Teilnehmer erhalten eine Anmeldebestätigung und einen Code, mit dem sie sich an jedem Ort weltweit einloggen können. Alle Vorträge und Diskussionen finden live statt.

Die Scholderer GmbH ist ein auf ITSM spezialisiertes Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen für IT-Service und Service Level Agreement (SLA) mit Schulungen zur Providersteuerung. Für namhafte deutsche Firmen und internationale Konzerne hat Scholderer bis heute über 3.500 SLA- und Outsourcing-Verträge mit einem Volumen von über 2,6 Milliarden Euro erstellt. Das vom Unternehmen entwickelte SOUSIS-Modell zählt offiziell zu den vier internationalen IT-Standards für die Gestaltung von SLAs und wird weltweit von fast 2.000 IT-Firmen angewendet. Gründer und Geschäftsführer Robert Scholderer studierte Mathematik und Informatik in München, promovierte in Karlsruhe und habilitierte sich an der TU Ilmenau, wo er auch als Dozent tätig ist. Er ist Autor der Fach-Bestseller “IT-Servicekatalog” und “Management von Service Level Agreements”, seine Seminare und Vorträge haben mehr als 1.000 Teilnehmer besucht.

Firmenkontakt
Scholderer GmbH
Robert Scholderer
Durlacher Straße 95
76646 Bruchsal
(07251) 5055515
SLA@scholderer.de
https://www.scholderer.de

Pressekontakt
Scholderer GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Robert Scholderer
Durlacher Straße 95
76646 Bruchsal
(07251) 5055515
scholderer@ck-bonn.de
http://www.scholderer.de

Kategorien
Digitalisierung E-Commerce Unternehmen

Quickstart online – Amazon und Handelsverband kooperieren

Mit Amazon und dem Handelsverband haben zwei Organisationen eine Allianz geschlossen, die nicht gerade als natürliche Verbündete gelten. Das gemeinsame Ziel: dem stark gebeutelten Einzelhandel bei der Digitalisierung zu helfen. Zu diesem Zweck wurde die Initiative Quickstart online ins Leben gerufen. Sie will Einzelhändlern die ersten Schritte in der digitalen Welt erleichtern und sie bei ihrer digitalen Transformation unterstützen. Amazon spricht sich in diesem Zusammenhang für eine Vielfalt des Marktes aus.

Kategorien
Beruf & Karriere Digitalisierung

Wie gefährlich ist die Digitalisierung für den deutschen Arbeitsmarkt?

Die Digitalisierung erobert kontinuierlich unsere komplette Lebens- und Arbeitswelt. Es gibt mittlerweile quasi keinen Beruf und keine Branche mehr, die keine digitale Transformation durchläuft. Viele sehen daher in der Digitalisierung ein Schreckgespenst, das zur einer ernsten Gefahr für ihren Beruf werden könnte. Tatsächlich werden vor allem Jobs mit hohem Wiederholungsgrad mit hoher Wahrscheinlichkeit digitalisiert werden. Der Beschäftigungsstand wird jedoch vermutlich nicht sinken, da die Digitalisierung auch neue Jobs schafft. Wichtig ist es, sich den Veränderungen aktiv zu stellen und nach neuen Betätigungsfeldern am Arbeitsmarkt zu suchen.

Kategorien
E-Commerce

4 Wege zum erfolgreichen E-Commerce in der Hochsaison

Während die Folgen der Pandemie auf unseren Einkaufsstraßen unübersehbar sind, haben die Verbraucher bereits seit Jahren von der physischen in die digitale Konsumwelt gewechselt. COVID-19 hat diesen Trend lediglich beschleunigt. Investitionen in die Digitalisierung könnten für viele Marken nun ein Silberstreif am Horizont sein – wenn sie bereit sind, diese Gelegenheit zu nutzen.

Kategorien
Analyse Digitalisierung E-Commerce

Timing ist alles – wie die Uhrzeit den E-Commerce beeinflusst

Wann sind Kunden am ehesten interessiert und bereit, Produkte zu kaufen? Diese Frage ist für den stationären Handel ebenso interessant wie für den E-Commerce. Der Payment-Dienstleister Klarna hat in einer aktuellen Umfrage herauszufinden versucht, zu welcher Uhrzeit welche Produkte von welchen Käufern verstärkt erstanden werden. Hierbei zeigt sich, dass vor allem der Sonntag bei Kunden beliebt ist.

Kategorien
Digitalisierung

Neuer Streaming-Dienst „How-Channel“ hat die digitale Transformation zum Thema

Die Digitalagentur „Publicis Sapient“ hat einen eigenen Streaming-Dienst namens „How-Channel“ ins Leben gerufen. Das Besondere: Dieser beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der digitalen Transformation. Businessleute finden hier Anregungen und Tipps, um digitale Technologien zu nutzen und ihr Geschäft auf die Zukunft vorzubereiten. Die einzelnen Beiträge sind weniger als 10 Minuten lang und bieten eine Mischung aus Journalismus, Unterhaltung und Insider-Wissen.

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung E-Commerce Multichannel-Marketing Unternehmen

Multichannel ist die Lösung – wer die Digitalisierung verteufelt, verliert

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Onlinehandel und Digitalisierung dem stationären Handel und den Innenstädten das Wasser abgraben. Dabei erweisen sich digitale Kanäle gerade in der Corona-Krise für viele Betriebe als Existenzretter. Es ist an der Zeit, sich von der Verteufelung der digitalen Technologien zu verabschieden und diese in das eigene Geschäftskonzept zu integrieren. Das kann durch Online-Produktpräsentationen, virtuelle Rundgänge, Social-Media-Präsenz und auf vielen weiteren Wegen geschehen.

Kategorien
Pressemitteilungen

Josip Heit, GSB Gold Standard Corporation und Fragen zur Kinderarmut

Kinderarmut im reichen Deutschland, einem der erfolgreichsten Industriestaaten unseres Planeten, ist ein Massenphänomen. Die aktuelle Coronavirus-Krise verschärft dies ganz besonders. In Deutschland leben laut Statistik 1,7 Millionen Kinder in Armut. Die anhaltende COVID-19-Pandemie und der durch sie ausgelöste wirtschaftliche Abschwung und die steigende Arbeitslosigkeit werden das Problem in den nächsten Jahren deutlich verschärfen.

In diesem Zusammenhang haben wir Wirtschaftsvertreter interviewt und befragen heute Josip Heit als Vorstandsvorsitzenden der in Hamburg ansässigen GSB Gold Standard Banking Corporation AG.

Herr Heit, wie sehen Sie die Kinderarmut im Allgemeinen und im Besonderen in Bezug der Coronavirus-Krise?

Josip Heit: “Kinderarmut hängt ganz eng mit sozialer Ungleichheit zusammen, aber sie ist nicht bloße Ungleichheit im Sinne einer neutralen Differenzierung. Es ist wichtig, zu verstehen, dass es hier darum geht, dass arme Kinder nicht einfach weniger besitzen als ihre Altersgenossen, sondern zu wenig haben, um ein ausreichend gutes Leben zu führen. In Armut aufzuwachsen ist unfair, leidvoll und schädlich. In einer Geldgesellschaft, wo man fast alles kaufen muss, heißt Armut zwangsläufig weniger Dinge zu haben und weniger tun zu können. Da hilft die Beschwichtigungsformel, dass man die wichtigen Dinge im Leben nicht kaufen könnte, rein gar nichts.

Kinderarmut ist hierbei eines der politischen Themen, welche an besonderen Tagen in den Fokus geraten und dann nach ein, zwei Wochen wieder wegfallen – im Sinne von “Schön, dass wir drüber gesprochen haben”, dies kann und darf nicht sein, denn wir alle sind sicher der einhelligen Meinung, dass gerade Kinder die Zukunft eines jeden Landes sind! Statistiken dürfen nicht verschwiegen werden, ich persönlich wünsche mir eine differenziertere Diskussion über das Thema Armut, statt sich medial nur eine Familie rauszupicken, weil es der sinkenden Auflage von Printmedien dient und sich besser am Zeitungskiosk verkauft. Es muss darum gehen, Zugänge und Möglichkeiten für Kinder von sozial schwachen Familien zu schaffen, dies umfasst alles Mögliche – Musik, Sport oder den Besuch von Veranstaltungen.”

Herr Heit, die GSB Gold Standard Banking Corporation AG ist ein Unternehmen mit einem Stammkapital von knapp 9 Millionen-Euro, glauben Sie die Wirtschaft ist gefordert dem Staat unter die Arme zu greifen?

Josip Heit: “Kinderarmut ist keine Krankheit, die einen unvermittelt trifft oder eine Naturkatastrophe. Kinderarmut ist ein sozial erzeugtes und stabilisiertes Phänomen – es müsste keine Kinderarmut geben, zumindest nicht in der Form, wie sie heute auch in einem reichen Land, wie unter anderem der Bundesrepublik Deutschland, verbreitet ist.

Und ja die Wirtschaft kann in schweren Zeit, dem Staat helfen, wir als Unternehmen haben in diesem Zusammenhang gleich zu Beginn der Coronavirus-Pandemie, 90.000 neunzig-tausend Euro an soziale Einrichtungen gespendet. Wenn jedes Unternehmen so reagiert hätte, würde vieles sicher einfacher sein, wobei man allerdings auch beachten muss, dass große, mittlere wie kleine Unternehmen, mit ihren Steuern ohnehin zum Gemeinwohl unseres Landes beitragen. Ich wünschte mir persönlich, die Einführung einer Kindergrundsicherung und/oder eines Elterngehaltes. Beide würde dann darauf abzielen, ausreichend Mittel für das Aufwachsen ohne Armut zur Verfügung zu stellen und bestehende Familienförderungen – wie das Kindergeld ersetzen.”

Herr Heit, durch ihre Spende an gemeinnützige Einrichtungen ist zu verstehen, dass die GSB Gold Standard Banking Corporation AG geschäftlichen Erfolg hat, was macht ihr Unternehmen genau?

Josip Heit: “Seit 2011 agiert unser Unternehmen als weltweite Holdinggesellschaft mit Fokus auf einzigartig/reine Mineralien und Metalle. Die GSB mit Sitz in Hamburg ist einer der Weltmarktführer in den Bereichen Bergbau, Raffinerie und weltweiter Handel mit Eigen- und Fremdressourcen. Mit dem ersten Schritt der industriellen Entwicklung, über die Herstellung bis hin zum Handel, stellt die GSB-Gruppe den Schutz der Umwelt an die Spitze ihrer Agenda. Unser Unternehmen agiert als ein in sich geschlossenes Ökosystem – von der Basis bis zur Endnutzung.

Ein von der GSB Gold Standard Banking Corporation AG erstelltes System, hier auf der Basis einer Blockchain (eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, auch Blöcke genannt, welche mittels kryptografischer Verfahren miteinander verkettet sind), macht weltweit Zahlprozesse viel sicher, dies ohne Transaktionskosten zwischen Verkäufer und Käufer.”

Webseite GSB Gold Standard Banking Corporation AG = https://www.gsb.gold/about-us

Die Deutsche Tageszeitung berichtet politisch unabhängig von den Bereichen: Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Automobil, Forschung, Technik, Sport und Kultur. Im Online-Nachrichtenteil nutzt die Deutsche Tageszeitung einen eigenen Streaming-Video-Podcast, welcher den Lesern rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Firmenkontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG
Gordian Yovkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+1 828 761 7 441
+1 828 761 7 441
Chefredaktion@DeutscheTageszeitung.de
http://www.DeutscheTageszeitung.de

Pressekontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG
Ivetka Stoichkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+1 828 761 7 441
+1 828 761 7 441
Chefredaktion@DeutscheTageszeitung.de
http://www.DeutscheTageszeitung.de

Kategorien
Digitalisierung News

Innovationen im Fußball – Borussia Mönchengladbach setzt auf Digitalisierung

Im Sportbereich gewinnt die Digitalisierung zunehmend an Bedeutung. Das hat auch Borussia Mönchengladbach erkannt und eine eigene Direktion „Digitale Transformation und Innovation“ ins Leben gerufen. Diese Abteilung kümmert sich um diverse Digitalfragen und will den Club auf die Zukunft vorbereiten. Eine optimale Nutzung der Daten steht hierbei ebenso im Fokus wie ein möglichst unmittelbarer Fankontakt. Zudem setzt sich der Verein aktiv im Bereich E-Sport ein.

Kategorien
Digitalisierung künstliche Intelligenz

Kränkungen des Menschen – so verändert die Digitalisierung unser Selbstverständnis

Es war Sigmund Freud, der als erster von den drei großen Kränkungen des Menschen sprach. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde eine vierte Kränkung diagnostiziert und jetzt bahnt sich eine fünfte an: die Digitalisierung. Der Mensch kann durch Algorithmen in vielen Fällen nicht nur unterstützt, sondern ersetzt werden. Während digitale Technologien rein vernünftig und faktenbasiert agieren, handeln Menschen häufig irrational und emotionell. Nur wer das akzeptiert, versteht den Menschen wirklich und kann die Digitalisierung in seinem Sinne gestalten.

Kategorien
Digitalisierung Unternehmen

Herausforderungen für CFOs bei der digitalen Transormation

Eine aktuelle Studie kommt zu dem Schluss, dass viele CFOs auf die Herausforderungen der Digitalisierung noch nicht ausreichend vorbereitet sind. Vor allem eine klare Strategie und notwendige Erfahrung würden an allen Ecken und Enden fehlen. In vielen europäischen Ländern ist die digitale Transformation der Finanzabteilungen der Unternehmen noch zu wenig entwickelt. Hierfür geben CFOs eine Vielzahl von Gründen an. Abhängig vom Unternehmensansatz bremst oder beschleunigt die Corona-Krise die Digitalisierung.

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung News Unternehmen

Digitalministerium gefordert – Digitalwirtschaft nimmt Kanzlerkandidaten in die Pflicht

Er ist erst seit einigen Tagen SPD-Kanzlerkandidat, schon werden erste Begehrlichkeiten laut: Die Digitalwirtschaft fordert von Olaf Scholz, dass er sich zu einem Digitalministerium bekennt. Aber auch die anderen Kanzlerkandidaten werden von führenden Unternehmen in die Pflicht genommen. Die Digitalisierung sei für die Wirtschaft von zu großer Bedeutung, als dass die Verantwortlichkeit darüber in der Regierung zersplittert und verteilt werden dürfe. Eine zentrale Koordinationsstelle sei dringend notwendig. Eine Mehrzahl der Deutschen teilt diese Einschätzung.

Kategorien
Pressemitteilungen

Internationale Sendungsverfolgung leicht gemacht

Monatlich nutzen über 1 Million Onlinekunden Portal zur Sendungsverfolgung

Wo ist mein Paket und wann kommt es an? Danach forschen jeden Monat im Schnitt ungefähr 1 Million Nutzer beim kostenlosen Verbraucherportal Meine-Sendungsverfolgung.de.

Meine-Sendungsverfolgung.de liefert Daten über den Verbleib aller Pakete von allen dem Portalinhaber bekannten Lieferanten weltweit wie DHL und DPD bis zu Yun Express aus China.

Der wichtigste Vorteil

Bereits im Jahr 2018 kamen 70 Millionen Warensendungen aus China nach Deutschland – mit steigender Tendenz. Da die Sendungen aus China besonders lange dauern und auch mal verloren gehen, ist hier der Bedarf an einer Nachverfolgung der Pakete besonders groß.

“Wir erhalten monatlich allein ungefähr 100.000 Abfragen zum Versanddienstleister Yun Express, der mit Amazon und DHL kooperiert. In zum Beispiel chinesischer Sprache würden die Ergebnisse der Paketverfolgung unseren Kunden wenig nutzen”, berichtet Arne Stamer, Entwickler und Inhaber des Portals. “Darum stellt Meine-Sendungsverfolgung.de mit seinem Partner den Sendestatus in schon übersetzte Suchergebnisse in deutscher Sprache zur Verfügung.”

Paketverfolgung: So einfach geht’s

Die Sendungsverfolgung funktioniert einfach über die Eingabe der Sendungsnummer in ein Suchfeld. Das gilt auch, wenn der Nutzer noch gar nicht weiß, wer das Paket ausliefert. Dann startet man mit einem Klick die Suche und sieht im Regelfall, welcher Kurierdienst mit dem Paket beauftragt ist, wo sich das Paket gerade befindet und wann mit der Ankunft zu rechnen ist. Die Sendungsnummer erhalten die Nutzer von ihrem Onlinehändler. Das Verbraucherportal bietet auch Hilfestellungen, wenn ein Paket nicht gefunden wird.

Meine-Sendungsverfolgung.de ist ein kostenloses, einfaches und nützliches Online-Tool, das in Zeiten wachsender Umsätze im Onlinehandel weiter an Bedeutung gewinnt. Meine-Sendungsverfolgung gibt es auch als kostenlose App im App Store und im Playstore.

Als Informatikkaufmann und als Online-Kunde hat Arne Stamer mit dem Portal Meine-Sendungsverfolgung.de zwei seiner Interessen verbunden. Als er eines Tages einen hochwertigen 3D-Drucker aus China bestellt hatte, war es ihm nicht möglich, das wertvolle Paket zu verfolgen. Daraus entstand die Idee für sein Angebot der kostenlosen Sendungsverfolgung auch für internationale Kurierdienste.

Firmenkontakt
Meine Sendungsverfolgung
Arne Stamer
Ahornstraße 25
18439 Stralsund
+49 173 363 88 49
info@meine-sendungsverfolgung.de
https://www.meine-sendungsverfolgung.de/

Pressekontakt
WORTKIND® Texte, Marketing, PR und Coaching
Ursula Martens
Erdinger Straße 74a
85356 Freising
+49 81 61 – 86 27 67
ursula.martens@wortkind.de
https://www.wortkind.de/pressearbeit

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung

Justiz setzt auf Digitalisierung – noch sind Hürden zu meistern

In Bayern sollen flächendeckend Videoanlagen in Gerichtssälen zum Einsatz kommen. Das ist eine unmittelbare Reaktion auf die Corona-Krise, durch die das Gerichtswesen in Deutschland massiv beeinträchtigt wurde. Allerdings ist die Digitalisierung kein Allheilmittel. So steht zu befürchten, dass durch die Videotechnik die Einschätzung der Glaubwürdigkeit von Zeugen erschwert werden könnte. Außerdem brauchen Gerichte spezielle, verlässliche Tools, auf die Kläger und Beklagte gleichermaßen Zugriff haben müssen.

Kategorien
Analyse Corona / Covid19 Digitalisierung Unternehmen

Arbeitgeber zu wenig digital – Verwaltung, Vertrieb und Service schneiden schlecht ab

In einer aktuellen Studie wurden 1.000 Angestellte zu ihrer Haltung bezüglich der digitalen Kompetenz ihres Arbeitgebers befragt. Während die eigenen Arbeitgeber noch recht positiv bewertet wurden, sehen die meisten große Defizite bei der Digitalisierung in Gesamtdeutschland. Vor allem in den Bereichen Verwaltung, Vertrieb und Service bestehe den Arbeitnehmern zufolge immenser Handlungsbedarf.

Kategorien
Bücher Corona / Covid19 Digitalisierung Unternehmen

Fördermittel fürs Lesen – der Staat unterstützt die digitale Transformation der Buchbranche

Die Buchbranche musste sich angesichts der Corona-Krise in den letzten Monaten stark wandeln. Das betrifft die Verlage ebenso wie Buchhändler. Vor allem digitale Technologien haben an Bedeutung gewonnen. Häufig ist es jedoch so, dass gerade kleine und mittelständische Betriebe (KMU) die mit der Digitalisierung verbundenen Kosten nicht stemmen können. Deswegen hat der Staat das Förderprogramm „Digital jetzt“ ins Leben gerufen. Über dieses können alle Player im Buchhandel bedarfsgerechte Förderungen für die eigene digitale Transformation bekommen.

Kategorien
Digitalisierung

Grundsatzpapier zur Digitalisierung in der Pflege

Für eine moderne und individuelle Pflege ist die Digitalisierung unverzichtbarer. Aktuell fehlen jedoch noch viele Grundvoraussetzungen, um digitale Technologien im Pflegebereich einzusetzen. Das Bündnis „Digitalisierung in der Pflege“ hat deswegen ein Grundsatzpapier mit Forderungen für die digitale Transformation des Pflegeberufs entwickelt. Hierin stehen konkrete Forderungen, deren Umsetzung notwendig ist, um die Digitalisierung der Pflege voranzutreiben und erfolgreich zu gestalten.

Kategorien
Pressemitteilungen

GSB Gold Standard Corporation, Josip Heit und die Blockchain-Technologie

Die Blockchain-Technologie ist eine der meistdiskutierten Innovationen der digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft, welche umfassend von der GSB Gold Standard Banking Corporation AG umgesetzt wird. Nach Ansicht von Josip Heit, ist dies der einzig sinnvolle Weg für die Zukunft, hin von einem unkontrollierten zu einem nachhaltig regulierten Markt. Durch Eigenschaften wie Dezentralität, Zuverlässigkeit, Fälschungssicherheit eröffnet die Blockchain-Technologie ein breites Feld an innovativen Anwendungsmöglichkeiten und neuen Kooperationsformen.

Kategorien
Digitalisierung Unternehmen

Planlos durch die Digitalisierung – ein Drittel der Unternehmen hat kein Digitalisierungskonzept

Die Digitalisierung wird von nahezu allen Unternehmen als unverzichtbar eingeschätzt, doch ein konkretes Digitalisierungskonzept verfolgen längst nicht alle. Zu dieser Erkenntnis kommt eine aktuelle Studie von PFU. Hiernach hat ein Drittel der Betriebe keine Vorstellung davon, wie die Digitalisierung im eigenen Unternehmen ablaufen soll und welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben. Durch dieses fehlende Fachwissen kommt es immer wieder zu Problemen und Fehlentscheidungen.

Kategorien
Digitalisierung

Change Prozesse in Behörden – die Belegschaft soll stärker integriert werden

Die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung ist in vollem Gange. Damit die selbst gesetzten Ziele erreicht werden können, muss die Belegschaft jedoch stärker integriert und von den Vorteilen digitaler Technologien überzeugt werden. In einer aktuellen Studie geben Entscheider aus der Verwaltung an, dass konkrete Maßnahmen zur Mitarbeiterintegration ergriffen werden sollen. Hier besteht allerdings das Problem, dass zu wenige Kennzahlen erhoben werden, um den Erfolg der digitalen Transformation messen zu können.

Kategorien
Digitalisierung

Bayern will bis 2025 Gigabit-Ausbau abgeschlossen haben

Der Freistaat Bayern ist in Sachen Digitalisierung und Breitbandausbau immer schon vorangeschritten. Nun sollen alle Haushalte innerhalb der nächsten fünf Jahre Gigabit-Anschlüsse bekommen. Hierbei treten aber gerade in kleinen Gemeinden immer wieder Schwierigkeiten auf. So haben einige Telekommunikationsanbieter kein Interesse am Ausbau der Gigabit-Leitungen oder arbeiten mit unzuverlässigen Subunternehmen zusammen. Einige Gemeinden gehen jetzt Partnerschaften ein, um solche Probleme in den Griff zu bekommen.

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung Payment

Bankensektor auf Digitalisierungskurs – Covid-19 verändert das Kundenverhalten

Im Rahmen der Corona-Krise hat sich das Nutzerverhalten von Bankkunden spürbar verändert. Waren früher stationäre Filialen und Bargeld für die meisten unverzichtbar, haben sich viele nun in Richtung digitaler Möglichkeiten neu orientiert. Es ist davon auszugehen, dass dieser Trend nach der Pandemie anhalten wird. Für die Banken ist es daher entscheidend, einen konsequenten Digitalisierungskurs zu fahren und die eigenen Technologien auf diese Entwicklung einzustellen.

Kategorien
Digitalisierung E-Commerce Unternehmen

Facebook Shops werden zum ernstzunehmenden Konkurrenten von Amazon und eBay

Das Shopsystem von Facebook ist bereits seit zwei Monaten am Start und wird von Händlern und Kunden gleichermaßen gut angenommen. Allein seine große Reichweite und seine im Schnitt 3 Milliarden Nutzer pro Monat machen das soziale Netzwerk zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für Amazon und eBay. Facebook Shops bieten den Händlern zahlreiche Möglichkeiten und finanzieren sich über Werbung und Gebühren. Die zu erwartenden Einnahmen beflügeln aktuell die Facebook Aktie.

Kategorien
Corona / Covid19 Digitalisierung

Fitness-Branche wird digital – viele Deutsche machen ihr Zuhause zum Fitnessstudio

Die Fitness-Branche hat, wie viele andere Bereiche, massiv unter der Corona-Krise zu leiden. Zahlreiche Fitnessstudios mussten schließen und die Menschen waren auf der Suche nach Möglichkeiten, sich trotz des Lockdowns fit zu halten. In dieser Zeit haben digitale Angebote massiv an Popularität gewonnen. Über Apps können individuelle Trainingsprogramme genutzt und sogar Personal Trainer gebucht werden. Vom separaten Einzeltraining bis hin zu Live-Gruppentrainings ist hierbei alles möglich.

Kategorien
Digitalisierung

Unternehmen werben digital – E-Commerce und Digitalisierung nehmen zu

Im Rahmen der Corona-Krise hat sich das Werbeverhalten vieler Unternehmen drastisch verändert. Zunächst wurden die Werbebemühungen stark heruntergefahren und dann in den digitalen Bereich verschoben. Zu diesem Ergebnis kommt der Zenith Advertising Forecast und prognostiziert gleichzeitig eine weitere digitale Transformation bis 2022. Es sei nicht davon auszugehen, dass die Menschen zu klassischen Verkaufskanälen und Werbestrategien zurückkehren würden. Dafür dürfte die datengesteuerte Personalisierung im Marketing zunehmen.

Kategorien
Digitalisierung

Covid-19 Digital Engagement Report – digitale Transformation um 7 Jahre beschleunigt

Spätestens während des Lockdowns waren viele Unternehmen gezwungen, sich neue Formen der Kommunikation und des Arbeitens zu überlegen. Speziell die digitale Kommunikation hat hiervon profitiert. Die digitale Transformation der Unternehmen insgesamt hat sich um etwa 7 Jahre beschleunigt, was sich unter anderem am vermehrten Einsatz von Homeoffice zeigt. Diese Ergebnisse brachte der Covid-19 Digital Engagement Report zutage, der von Lawless Research im Auftrag der Cloud-Kommunikationsplattform Twilio erstellt wurde.